WebKom

Mai 21, 2017 / by Webkom / In Social Media / Leave a comment

Social Media Marketing – Wie fange ich an?

Marketing ist nicht nur für große Konzerne ein extrem wichtiger Faktor, sondern auch – oder insbesondere – für kleine und mittelständische Unternehmen. Gerade um die Zielgruppe zu erreichen oder seinen Kundenstamm aufzubauen. Ein heutzutage sehr wichtiger Aspekt im Marketing ist das Social Media Marketing.  Es bietet bei geringen Kosten eine hohe Reichweite und ist dadurch inzwischen zu einer sehr effektiven Möglichkeit geworden, bekannter zu werden. Nur ist diese Tatsache bisher nur wenigen kleinen bis mittleren Unternehmen bewusst. Und selbst wenn es bekannt ist, wissen viele nicht, wie dieses Instrument richtig funktioniert.

Insbesondere die Sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Xing bieten effiziente Arten, seinen Bekanntheitsgrad in Kürze zu steigern. Die Vermarktung, das Bekanntmachen der eigenen Dienstleistung, aber inzwischen auch der Verkauf der eigenen Produkte, können hierdurch schnell gesteigert werden. Im Vergleich zu anderen Marketingmaßnahmen ist hier das Preis-/Leistungsverhältnis am besten. Für den erfolgreichen Start in das Social Media Marketing, gibt es hier 3 hilfreiche Tipps!

Social Media Marketing

Tipp Nr.1: Zielgruppenanalyse

Um herauszufinden, wie die Zielgruppe „tickt“ analysiert man am besten bereits bestehende Communities, die dem nahekommen, was man selbst tun möchte. Anschließend kann man diese Communities für die eigene gewinnen, indem man beispielsweise in Gruppen selbst Werbung für seine Seite macht, oder gegebenenfalls selbst interessante Kommentare beiträgt. Oder man seinen Kundensupport in die sozialen Netzwerke ausweiten um auch so mehr Kunden zu binden.

 

Tipp Nr. 2: Kampagnen und Apps

In allen App-Stores gibt es Apps, die extra für Social Media Marketing entwickelt wurden. Facebook selbst hat beispielsweise eine App, nur um Kampagnen der eigenen Seite zu verwalten. Man erhält detaillierte Informationen zu beworbenen Beiträgen und kann diese sogar exportieren und so jeden Beitrag genau analysieren. Wie viele Nutzer haben den Beitrag gesehen, wie viele davon haben mit dem Beitrag interagiert und wie viele haben ihn geliked oder einen weiterführenden Link aktiviert. Mit ein bisschen Übung und ein paar Erfahrungswerten, kann man so immer effizientere Beiträge posten.

 

Tipp Nr. 3: Automatismen

Wenn man die ersten beiden Tipps beherzigt und nach einiger Zeit besser weiß, welche Beiträge ankommen und welche nicht. Dann ist es möglich, seine Zeit noch effizienter zu nutzen. Man sollte dann Beiträge im Voraus planen. Dazu sollte man sich einen „Content-Plan“ erstellen, in dem man regelt, wann welche Beiträge gepostet werden sollen. So kann man diese im Voraus produzieren und sie automatisch zum gewünschten Datum und Uhrzeit posten lassen. So spart man sich Zeit und hat trotzdem die gewünschte Reichweite. Jedoch sollte man es nicht übertreiben, denn wenn es der Community zu statisch und getaktet rüberkommt, wirkt sich das eher negativ aus. Daher sollte man dennoch das ein oder andere Mal ein Auge auf seine Seite haben.


Immer auf dem Laufenden bleiben, auf unserer Facebook-Seite

Your comment