Absprungrate

Inhaltsverzeichnis

Was ist die Absprungrate?

Absprungrate ist ein Begriff aus der Webanalyse. Sie wird in Prozent angegeben und zeigt an, wie viele Besucher die Seite in kurzer Zeit verlassen haben. Laut Google Analytics ist dies der Fall, wenn nur eine Unterseite besucht und nur eine Anfrage an den Analyseserver ausgelöst wird.

Mögliche Werte und ihre Bedeutung

Die Bewertungen der Absprungrate hängen vom Inhalt und den Zielen der Website ab. Als Faustregel für kommerzielle Angebote gilt, dass das Verhältnis 50 % nicht unterschreiten sollte. Typischerweise haben bekannte Marken und Agenturen geringere Seitenabsprungraten, weil Nutzer hier gezielt Adressen eingeben. Andererseits haben Google Ads-Landingpages in der Regel höhere Absprungraten als andere Seiten, da Nutzer oft schnell einschätzen können, ob eine Anzeige für sie relevant ist.

Was bedeutet eine hohe Absprungrate?

Es ist nicht unbedingt ein Problem, wenn der Benutzer die Website nur für kurze Zeit nutzt oder dort nicht interagiert. Teilweise sucht der Nutzer nach bestimmten Informationen und findet diese direkt auf der aufgerufenen Unterseite. In diesem Fall bedeutet die Absprungrate keine schlechte Seitenqualität. Beispiele sind die Suche nach den Kontaktdaten eines Unternehmens, die zu einem Telefonat oder einem Besuch in einer Filiale führt. In vielen anderen Fällen will der Betreiber einer Website Interessenten aber möglichst lange auf der eigenen Website halten. In dieser Hinsicht ist eine hohe Absprungrate negativ.

Zusammenhang zur Verweildauer

Die Frage, ob eine kurze Sitzungsdauer negativ ist, hängt vom Kontext ab. Landingpages benötigen im Vergleich zu reinen Informationsseiten eine längere Verweildauer. Schließlich soll das Lesen von Seiten den Unternehmensumsatz steigern. Das Eventtracking ist eine super Möglichkeit, die Verweildauer und Absprungrate gezielt zu beeinflussen. Durch die Übermittlung von Interaktionsereignissen können Daten an Google Analytics übermittelt werden, die effektiv Aufschluss darüber geben, ob ein Besucher die Website tatsächlich genutzt hat. Dazu gehören Aktivitäten wie das Teilen von Seiteninhalten.

Wie kann die Absprungrate verbessert werden?

Die Absprungrate wird von einer Reihe von Faktoren beeinflusst. Um sie zu verbessern, kannst Du daran arbeiten:
Ist die Absprungrate insgesamt zu hoch, hilft oft eine genauere Aufschlüsselung der Daten in Google Analytics. Manchmal hängen die Raten von individuellen Faktoren ab, wie z. B. einem bestimmten Kanal oder einer bestimmten Kombination von Quellen und Medien.

Der Unterschied zur Ausstiegsrate

Die Ausstiegsrate bezieht sich auf das Verlassen einer Website nach dem Besuch mindestens einer Seite. Im Gegensatz zu einem Sprung klickt der Benutzer vor dem Verlassen auf mindestens einen internen Link. Dank der Ausstiegsrate können Website-Betreiber erfahren, auf welchen Unterseiten Interessenten ihre jeweilige Website verlassen.

Eine hohe Ausstiegsrate ist nicht immer ein Zeichen dafür, dass Unterseiten optimiert werden müssen, da einige Seiten logische Ausstiegspunkte sind. Wenn solche Seiten jedoch hohe Ausstiegsraten haben, die nichts mit Conversions oder Leads zu tun haben, sollten sie hier verbessert werden.

Hat die Absprungrate einen Effekt auf SEO?

Ob die Absprungrate einen direkten Einfluss auf das Google-Ranking hat oder nicht, ist umstritten. Die SERP-Rücklaufquote wird oft als wichtigeres Kriterium angesehen. Die Zeitspanne, die ein Internetnutzer nach dem Aufrufen eines Suchergebnisses zu einer Suchmaschine zurückkehrt, gilt als verlässlicher und einfacher zu messen.

Dennoch kann die Absprungrate Aufschluss darüber geben, wie benutzerfreundlich eine Website ist oder wie gut sie zu bestimmten Suchanfragen passt. Wenn die Nutzer nach dem Besuch der ersten Seite das Gefühl haben, dass ihre Informationsbedürfnisse erfüllt werden, besuchen sie mit größerer Wahrscheinlichkeit andere Seiten der Website.

Audiodatei

Artikel teilen!
Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Autor
Christian
Christian

Ich bin Christian und Online-Marketing ist mein tägliches Handwerk. Ich beschäftige mich schon seit über 15 Jahren mit dem Thema Internet, Online und Marketing. Ich teile gerne mein Wissen und hoffe es hilft dir weiter.

Artikel teilen!
Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Christian
Christian

Ich bin Christian und Online-Marketing ist mein tägliches Handwerk. Ich beschäftige mich schon seit über 15 Jahren mit dem Thema Internet, Online und Marketing. Ich teile gerne mein Wissen und hoffe es hilft dir weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × 2 =

#onlinemarketeer

lesenswerte Artikel

Was ist eine 302 Weiterleitung? Bei einer 302-Weiterleitung wird die URL temporär weitergeleitet. Gemäß dieser Definition werden 302-Weiterleitungen nur…
Was ist A/B-Testing? Beim AB-Testing werden zwei Systemvarianten verglichen, um herauszufinden, wann Nutzer eher das gewünschte Verhalten zeigen. Der…

Inhaltsverzeichnis

Wir wünschen allen frohe Feiertage!

Wir bedanken uns bei all unseren Kund:innen und Freund:innen für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung im letzten Corona-Jahr. Wir freuen uns schon auf das kommende Jahr!

Wir sind vom 27.12.2021 – 10.01.2022 nicht im Büro. Bei dringenden Anfragen oder Änderungswünschen sind wir über E-Mail erreichbar.