Keyworddichte

Inhaltsverzeichnis

Prinzipiell ist die Keyworddichte der Quotient aus der Anzahl eines bestimmten Begriffs und der Anzahl aller Wörter im Text. Wenn der Text auf einer Website für einen bestimmten Begriff (also ein Keyword) optimiert ist, sagt dieser Google, worum es in dem Text geht. Sucht jemand nach dem Begriff, soll dies wiederum helfen, die betreffende Seite in den Suchergebnissen der Suchmaschine zu platzieren.

Die perfekte Keyworddichte

Die Keyworddichte ist nur einer von vielen Faktoren, die der Google-Algorithmus verwendet, um das Ranking einer Seite in den Suchergebnissen zu bestimmen. Was genau die perfekte Keyword-Dichte ist, ist umstritten. Ein Wert von 3% bis 5% wird jedoch im Allgemeinen als gut angesehen. Je höher die Keyworddichte, desto mehr wird der Text als Spam interpretiert, was sich wiederum negativ auswirken kann. Die Keyworddichte kann mit speziellen Tools ausgegeben werden.

Die Dichte der Keywords als Ergänzung

Im Allgemeinen sollten beim Erstellen von Content jedoch immer Lesbarkeit, Relevanz und Qualität wichtiger sein als mathematische Faktoren wie die Keyworddichte. Die sollten nur ein Hilfsmittel sein, um zu überprüfen, ob der Text wirklich mit dem erwarteten Schlüsselwort zusammenhängt. Schreibt ein Texter einen ausführlichen Text zum Thema, der alle wichtigen Aspekte beinhaltet, dann sollte die Keyworddichte (inklusive aller Variationen) grundsätzlich ausreichend sein.

Neben der reinen Keyworddichte kommen noch weitere Faktoren und Zahlen ins Spiel:

  • Verwendung verwandter Keywords
  • Keyword-Verteilung innerhalb von Dokumenten und Websites
  • Abstand zwischen den Keywords
  • Domänenspezifische Keyword-Akkumulation
  • Vorkommen von Keywords in SEO-relevanten Elementen (wie Beschreibungen, Titel, Überschriften, Bilder, Listenelemente und Links)

Für einen guten, SEO-relevanten Text spielt die Keyworddichte eine immer kleinere Rolle. WDF/IDF-Werte sind jetzt wichtiger. Dazu gehören neben dem Hauptkeyword auch andere Begriffe, die im Text vorkommen. Wenn Du die WDF/IDF-Werte deines Textes mit denen deiner Mitbewerber vergleichst, bekommst Du eine Vorstellung davon, wie der Text sein sollte. So wird sichergestellt, dass dein eigener Text auch alle relevanten Aspekte abdeckt.

Artikel teilen!
Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Autor
Christian
Christian

Ich bin Christian und Online-Marketing ist mein tägliches Handwerk. Ich beschäftige mich schon seit über 15 Jahren mit dem Thema Internet, Online und Marketing. Ich teile gerne mein Wissen und hoffe es hilft dir weiter.

Artikel teilen!
Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Christian
Christian

Ich bin Christian und Online-Marketing ist mein tägliches Handwerk. Ich beschäftige mich schon seit über 15 Jahren mit dem Thema Internet, Online und Marketing. Ich teile gerne mein Wissen und hoffe es hilft dir weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn + 13 =

#onlinemarketeer

lesenswerte Artikel

Was ist eine 302 Weiterleitung? Bei einer 302-Weiterleitung wird die URL temporär weitergeleitet. Gemäß dieser Definition werden 302-Weiterleitungen nur…
Was ist A/B-Testing? Beim AB-Testing werden zwei Systemvarianten verglichen, um herauszufinden, wann Nutzer eher das gewünschte Verhalten zeigen. Der…

Inhaltsverzeichnis

Wir wünschen allen frohe Feiertage!

Wir bedanken uns bei all unseren Kund:innen und Freund:innen für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung im letzten Corona-Jahr. Wir freuen uns schon auf das kommende Jahr!

Wir sind vom 27.12.2021 – 10.01.2022 nicht im Büro. Bei dringenden Anfragen oder Änderungswünschen sind wir über E-Mail erreichbar.