Jetzt teilen!
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
SEO-Basics – Teil 1 | Was ist SEO?

SEO-Basics – Teil 1 | Was ist SEO?

Was heißt SEO?

Unter Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, was für das englische Search Engine Optimization steht, versteht man alle Maßnahmen zur Erhöhung der Sichtbarkeit bei Suchmaschinen wie Google. Was zum Ziel hat, immer mehr Besucher zu generieren!

In Europa war Google, neben Microsofts Bing und weiteren Suchmaschinen, im Jahr 2019 mit 93,6% Marktanteil, die relevanteste Suchmaschine. (Quelle: https://www.luna-park.de/blog/9142-suchmaschinen-marktanteile-europa-2014)

Diese Suchmaschinen durchforsten das Internet nach Dokumenten. Diesen Prozess nennt man “crawling”. Auf Basis dieser Ergebnisse wird ein Index erstellt. Sobald ein Nutzer eine Suchanfrage, ein sogenanntes Keyword eingibt, werden die besten Ergebnisse zu diesem Begriff ausgespielt. Die Platzierungen nennt man “Ranking”.

Wie funktionieren Suchmaschinen?

Nehmen wir mal an, Du bist bei einem Einzelhändler angestellt, der alle Produkte der Welt in seinem laden führt. Jetzt kommt ein Kunde und möchte nicht nur wissen in welchem Gang etwas steht, sondern den genauen Stellplatz im Regal. Für diese Anfrage brauchst Du natürlich ein nahezu perfekte System um dem Kunden nicht nur schnell, sondern auch genau helfen zu können.

Denn natürlich weißt Du in diesem Fall nicht alles auswendig, sondern musst dir selbst erstmal alle Regale und Stellplätze durchsuchen. Denn nur so kannst Du dem Kunden genau das sagen, was er wissen möchte.

Suchergebnisse

Der Nutzer der ein Problem bzw. eine Frage hat, sucht nach einem entsprechenden Begriff. Daraufhin liefert Google die Ergebnisse aus, die der vermuteten Suchintention entsprechen.

Denn Google legt sehr hohen Wert auf die Zufriedenheit der Nutzer. Im Prinzip wie es bei jedem Unternehmen der Fall ist. Denn der Kunde soll ja auch den Dienst nutzen. Google verdient zwar kein Geld mit der reinen organischen Suche. Doch je besser die Suchergebnisse ausgespielt werden, desto mehr “Kunden” nutzen die Google Suche. So kann Google über die sogenannten Ads, profitable Werbeanzeigen verkaufen. 

Grundlegende SEO-Begriffe

Die SEO-Maßnahmen werden in zwei Hauptkategorien aufgeteilt. Und zwar nach OnPage- und OffPage-Optimierung.

Wie es der Name vermuten lässt spielen sich die OnPage-Optimierungen auf der eigenen Website ab. In Form von Title Tags, Meta Description, Ladezeiten, etc. Das sind Themen die wir noch behandeln werden.

Die OffPage-Optimierungen werden abseits der eigenen Website vorgenommen. Hier spielen Backlinks, Social Signals oder Referenzen eine Rolle. Auch hiermit werden wir uns noch beschäftigen.

Wichtig zu wissen ist, dass man beide Optimierungsarten benötigt um gut zu ranken. Und zu den wichtigsten Faktoren für nachhaltige SEO gehören die Relevanz der Inhalte, auch Content genannt, als auch die Beliebtheit der Website durch Backlinks

Das bedeutet, dass die Inhalte dem entsprechen sollten, was der Nutzer sucht und was ihm weiterhilft. Alle Verlinkungen, bzw. alle Verweise auf deine Website sieht Goolge im Prinzip als Empfehlung.

SEO und SEA

SEO ist die organische Suche

Das größte Potenzial und der Schwerpunkt bei Google ist die organische Suche. Im Vergleich zur SEA hat dieser Teilbereich ein immens höheres Klickpotenzial.

Was viele jedoch unterschätzen ist die Dauer bei der SEO. Denn die Sichtbarkeit in den Suchergebnisse muss man sich hart erarbeiten und das dauert meist. Du kannst dir Sichtbarkeit nicht erkaufen.

Wenn man es allerdings geschafft hat in den Suchergebnissen oben zu stehen, der hat es zunächst geschafft und ist für Google die Autorität beim jeweiligen Keyword und hat die besten Ergebnisse für die Nutzer.

Man hat hier langfristig gesehen den meisten Erfolg. Und steht man erstmal oben in den Suchergebnissen, wird es auch immer einfach, neue Keywords oder Keyword Gruppen zu erobern.

SEA sind die Anzeigen bzw. die bezahlten Suchergebnisse

Du hast sicher schon Anzeigen in der Suche gesehen. Das sind die Ergebnisse die oberhalb, aber auch manchmal unterhalb der organischen Suchergebnisse angezeigt werden. Kurz gesagt, SEA ist bezahlte Werbung. Und die Google Suchergebnisse fungieren als Werbeträger. Je nachdem wie hoch das Werbebudget ausfällt, hat man sofort mehr Besucher über entsprechende Suchbegriffe.

Das erwartet dich in Teil 2 der SEO-Basics

  • SEO Grundlagen
  • Deine Zielsetzung
  • Von Keywords zu Themen
  • Local Citations & Backlinks
  • Marketing-Mix

Hier geht’s zu Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

#onlinemarketeer

lesenswerte Artikel